Sie sind hier: Einkaufstipps AKTUELLE TIPPS

Trotz zunehmendem Gesundheitsbewusstsein und Wellnesstrend dominieren Schokoriegel und Fastfood auf Reisen. Wer Auto fährt genießt diese Kalorienbomben gern auch direkt während der Fahrt. Das hat einer repräsentative Umfrage des Innofact-Instituts im Auftrag von AutoScout24 herausgefunden.
Demnach gab jeder dritte Teilnehmer (33 Prozent) an, unterwegs Schokoriegel, Gummibärchen und Kekse zu sich zu nehmen, wenn er isst. Jeder Vierte (27 Prozent) greift zu Burger und Pommes bei einem Schnellrestaurant, wenn er Hunger verspürt..

Figur und Sicherheit leiden

Unter diesen Ernährungsgewohnheiten leiden zum einen Figur und Gesundheit – aber auch die Sicherheit während des Fahrens kann beeinträchtigt werden. Fette Speisen liegen lange im Magen und benötigen intensive Verdauungsarbeit, was als Folge Müdigkeit und Schlappheit verursacht.
Nur rund jeder Sechste (15 Prozent) greift auf der Autofahrt zu Vollkornbrot, Obst und Rohkost. Fast ein Viertel der Befragten (24 Prozent) gaben jedoch an, im eigenen Auto nicht zu essen.

Das Ernährungsbewusstsein wächst anscheindend mit dem Alter: Während immerhin jeder vierte über 50-Jährige zum gesunden Snack greift, ist es bei den 18- bis 29-Jährigen nicht einmal jeder Zehnte (8 Prozent).
Frauen sind hier nur wenig besser als die Männer: Sie liegen in puncto gesunder Ernährung unterwegs nur mit 18 Prozent gegenüber den Männern mit 13 Prozent vorn.

Die Ernährungsstrategie für längere Fahrten besteht immerhin bei 43 Prozent der deutschen Autofahrer darin, sich ein Lunchpaket zu schnüren.
Jeder Dritte (34 Prozent) besorgt sich jedoch an der nächsten Raststätte mit Essen, wenn Hunger aufkommt.

Dabei sorgen fast die Hälfte aller Frauen für die Fahrt vor und packen sich etwas ein, aber nur 36 Prozent der Männer packensich Essen ein.

Männliche Fahrer versorgen sich dagegen viel schneller an der nächsten Raststätte (43 Prozent, Frauen: 25 Prozent).

Immerhin nehmen sich zwei Drittel der deutschen Autofahrer (68 Prozent) die Zeit, fürs Essen eine Pause zu machen.

Daher der Tipp am Schluß: überlegen Sie, wie lange die Fahrt dauert und ob Sie unterwegs etwas zu Essen brauchen. Der günstigere Weg ist sicher, sich ein paar Brote zu machen und darauf zu achten, daß Sie nicht zu fette und schwer verdauliche Nahrungsmittel einpacken. Wer sein Vesper mitnimmt spart zudem noch Geld, da Schnellrestaurants und Raststätten an Autobahnen nicht gerade dafür bekannt sind, gutes günstig anzubieten.

(Stand April 2010 mit Angeben aus einer Studie von Autoscout24)