468x60_2

Tipps für den Neukauf von Elektrogeräten

Auch beim Kauf von neuen Elektrogeräten lässt sich Energie und Geld sparen. Das liegt im Trend und ist angesichts der immer weiter steigenden Energiekosten auch immer wichtiger.
Achten Sie daher beim Kauf von Haushaltsgeräten nicht ausschließlich auf den Preis zur Anschaffung, sondern werfen Sie auch einen Blick auf die Stromeffizienz. Dies lohnt sich gleich zwei mal. Erstens schonen Sie die Umwelt bei den immer knapper werdenden Energieressourcen und spürbarem Klimawandel und zweitens können spart es auch noch Ihr Geld.

Vergleichen lässt sich nicht ersetzen

Mit neuen energieeffizienten Geräten können bis zu einem Viertel des Stromverbrauchs eingespart werden. Bei elektrischen Elektrogeräten im Haushalt und bei Geräten im Unterhaltungselektronikberich ist das Potential zum Einsparen besonders hoch. Bereits vor dem Kauf können Sie sich über den Stromverbrauch informieren und können dann vor Ort diese Information in die Kaufentscheidung einfließen lassen. Wenn ein Neugerät effizient arbeitet, wird sich dies meistens ziemlich schnell lohnen, da sich der Anschaffungspreis deutlich relativiert, wenn bei der Gesamtrechnung auch die laufenden Stromkosten mit berücksichtigt werden. Der Verbrauch bei Altgeräten liegt meist um ein Vielfaches höher als bei einem neuen modernen Gerät.

Bedarf ermitteln

Zudem ist es sinnvoll, sich auch schon vor der Neuanschaffung zu überlegen, wie und für welchen Zweck das neue Gerät eingesetzt werden soll.
Dabei sollten Sie zum Beispiel bei einer neuen Waschmaschine überlegen, wie lange Sie die schmutzige Wäsche sammeln müssten, um die Trommel der neuen Waschmaschine ausreichend zu befüllen?
Aber auch, wie leistungsstark der neue Computer sein muß und wofür er genau benötigt wird. Dies beeinflußt die Anschaffungskosten und lässt Rückschlüsse auf den Stromverbrauch zu.
Als Grundregel gilt: je höher die Leisung eines Gerätes ist, desto höher ist auch der Stromverbrauch.

Viele neue Produkte warten mit neuen technische Möglichkeiten und Raffinessen auf. Aber werden diese auch gebraucht? Noch vor zehn Jahren wurden Tower mit möglichst vielen Steckplätzen bei Computern angepriesen. Die Aufrüstmöglichkeiten schienen nahezu unbegrenzt. Inzwischen ist klar, daß auch der Prozessor, die Grafikkarte und weitere Komponenten vor Weiterentwicklungen nicht halt gemacht haben und eine Aufrüstung sich meist nicht gelohnt hat.

Wie Energie gespart werden kann

Die Stromrechnung lässt sich senken, wenn nicht genutzte und benötigte Geräte abgeschaltet werden und nicht weiter im Stand-by-Modus betrieben werden. Im Stand-by-Modus verbrauchen Elektrogeräte in Büros und auch in Privathaushalten nach neusten Schätzungen (Jan. 2010) jährlich 22 Milliarden Kilowattstunden an Strom. Dies verursacht Kosten in Höhe von rund 4 Milliarden Euro. Und das jedes Jahr.
Wenn sich das Gerät nicht vollständig vom Stromkreislauf abkoppeln lässt, dann können Sie die Stromkosten für Ihren Haushalt senken indem Sie einen Zwischenstecker mit Schalter oder schaltbare Steckdosenleisten anschaffen, mit denen man mehrere Geräte gleichzeitig vom Strom nehmen kann.

Auch ein kleiner Gang abends zum Fernseher, um diesen ganz auszuschalten, spart Strom und ist kein großer Aufwand. Nach einiger Zeit wird dies zur Routine und Sie haben auch noch ein gutes Gefühl, daß Sie unnötige Stromkosten vermeiden.


(Stand: 08.02.2010)