Einlagern von Lebensmitteln

Sicher ist ein überlegter Einkauf mit Einkaufszettel effektiver, als Spontankäufe. Dazu muss man sich allerdings auch vorher überlegen, wo die gekauften Lebensmittel überhaupt gelagert werden sollen. Zukünftig preiswerter kochen als Ziel kann hier dienlich sein und spielt eine große Rolle bei der Organisation.

Durch stetig steigende Energiepreise ist jedoch auch die Energiebilanz immer wichtiger und sollte besondere Beachtung finden. Durch richtige Kochtöpfe und Pfannen kann ebenso gespart werden wie durch umsichtiges Aufwärmen und Kühlen. Das spart meist mehr, als man vorher denkt.

Kochtöpte sollten immer so gewählt werden, dass sie exakt auf die Herfplatten passen und plan aufliegen. Billige Töpfe oder Pannen mit unebenem Boden sorgen für hohen Wärmeverlust und steigende Energiekosten. Außerdem braucht der Garprozess länger und das nervt.

Auch beim Aufwärmen kleiner Speisen, Reste oder Snacks kann gespart werden. Viel zu häufig wird dazu der Backofen verwendet und damit geht viel Engergie verloren. Wer häufiger kleine Gerichte aufwärmt sollte sich die Anschaffung einer Mikrowelle überlegen oder auch auf einen herkömmlichen Miniofen zurückgreifen. Diese Geräte benötigen meist eine sehr viel geringere Wattzahl und das Gericht kann schneller aufgewärmt werden, da der aufzuheizende Raum viel kleiner ist.

Wer Nudeln kochen will, der bringt das Wasser am besten vorher mit einem Wasserkocher zum kochen. Mit diesen Geräten kann das Wasser sehr viel schneller und energiesparender erwärmt werden.

Auch die Frage nach Kühltruhe, Tiefkühlfächer oder nur Kühlschrank muss man sich stellen. Benötigen wir wirklich eine Tiefkühltruhe oder den Gefrierschrankt? Reicht nicht auch ein kleineres Gerät?
Immerhin kostet das ständige Kühlen von Nahrung auch ständig Geld. Immer wieder mal die eingefrorenen Sachen auch ausmisten und verbrauchen. Am besten schon so sortieren, daß älteres Gefriergut vorne gelagert wird und damit gleich gefunden werden kann. Immer wieder werden Lebensmitel weggeworfen, weil sie im Gerfrierschrank zu lange gelagert wurdenl. Auch eingefrorene Reste landen letztlich meist auf dem Müll, da niemand mehr den Wunsch hat, diese Reste dann auch zu essen. Entweder es ist zu wenig, oder es ist übrig geblieben, da es nicht so geschmeckt hat. Diese Reste ein halbe Jahr einzufrieren verursacht nur Kosten.
Immer wiede werden einzelene Lebensmittel auch einfach vergessen. Neu gekaufte Waren kommen oben drauf und darunter bleibt ein unentdeckter Rest.
Daher beim Neukauf eines Kühlschrankes überlegen, ob es zukünftig nicht ein Kühlschrank mit Gerfrierfach sein kann, in dem man ein paar Pizzas vorrätig hält und sonst unnötiges vermeidet einzufrieren. Oder man nimmt einen größeren Kühlschrank in dem mehr Lebensmittel gekühlt werden und verzichtet aufs einfrieren.Auch die Energieeffizienzklasse A sollte auf jeden Fall gewählt werden.
Wie man sich entscheidet hängt auch von den eigenen Zielen und Ansprüchen ab. Aber sich einmal Gedanken darüber zu machen kann sicher nicht schaden. 468x60_2