Sie sind hier: Einkaufstipps Krisenvorsorge

Was ist bei Krisen zu beachten

Die größte bisher dagewesene Krise war 2009 und noch immer haben die Finanzsysteme sich nicht geändert. Die nächste Krise ist also vorprogrammiert und es scheint, dass wir uns tatsächlich am Rande des Abgrundes befinden oder zumindest vor einer Neuordnung. Ein kleiner Einblick gibt das HickHack mit Griechenland, von dem man schon seit Jahren weiß, dass die Schulden nie zurückgezahlt werden können. Trotzdem verspricht man den restlichen EU-Bürgern pünktliche Zahlungen usw. Man legt Rettungspakete auf, die auf dauerhafte Transferzahlungen ausgerichtet sind, also nicht auf eine Lösung.

Die Folge ist, dass die Märkte ständig nervös sind und auch kleine Veränderungen, wie die minimale Abstufung der Bonität der USA (von AAA auf AA+) turbulente Auswirkungen auf die Börsen haben kann. Wir sind also noch lange nicht auf der sicheren Seite, solange es keinen Systemwechsel gegeben hat und ein wirkliche Lösung für die vielen überschuldeten Staaten.

Vor allem Männer mit ihrem Beschützerinstinkt sollten sich nicht nur aus oben genannten Gründen Gedanken um eine Krisenvorsorge machen, sondern auch, weil es Männern eher liegt, das Nest abzusichern. Natürlich gibt es auch Frauen, die dafür sorgen und das ist auch richtig so.

Keine Panik, sondern vernünftig überlegen, was man tun kann und wie man sich absichern möchte. Der eine setzt auf seinen Garten, so dass er im Notfall Lebensmittel selbst anbauen kann, ein anderer wiederum bevorzugt Edelmetalle als finanzielle Absicherung.
Jeder muß für sich entscheiden, wie er am besten schlafen kann.

Vorsorgen

Konzentrieren Sie sich deshalb unbedingt auf diese 5 überlebenswichtigen Bereiche

Es geht hierbei weder um Schwarzmalerei noch um Panikmache, sondern um eine angemessene Vorsorge.

1. Wie sichern Sie Ihr künftiges Einkommen?
2. Wie retten Sie Ihr Vermögen?
3. Wie überbrücken Sie Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln und Energie?
4. Wie schützen Sie sich, Ihre Lieben und Ihr Hab und Gut vor Übergriffen?
5. Wie gewinnen Sie mehr mentale Stärke und neue (Über)lebensfähigkeiten?

Je nach Typ treffen Sie eine Entscheidung und erleichtern Sie Ihr Gewissen, indem Sie für Sie wichtige Bereiche absichern.
Sorgen Sie richtig vor?

Nicht wenn die Krise kommt sollte man vorsorgen, sondern bereits vor der Krise. Dabei sind einige Frage zu beantworten, die sich nicht nur um Geld drehen:

Haben Sie etwas zu essen, wenn die Geschäfte während einer Krise geschlossen bleiben oder leer sind?

Diese Frage müssen Sie sich angesichts der fortlaufenden Entwicklung stellen. Wie können Sie sich auf solch eine Situation vorbereiten? Hier hilft Ihnen nur ein gut sortierter Vorrat, der es Ihnen und Ihrer Familie ermöglicht, für zwei bis acht Wochen - besser wäre bis zu sechs Monaten - autark zu leben. Sie sollten für einige Wochen auf den Besuch der Geschäfte verzichten können.
Haben Sie für diesen Fall ausreichende und umfangreiche Vorräte? Genügend Lebensmittel, Gewürze, Getränke, Hygieneartikel etc., so dass Sie möglicherweise wochenlang unabhängig leben können?
Es ist nicht anzunehmen, dass die Zivilisation komplett zusammenbricht, allerdings kann durch Turbulenzen ein Gut knapp werden. Und da wir täglich essen und trinken müssen, trifft es uns bei Lebensmitteln auch zuerst. Es kann also nicht schaden, sich einmal Gedanken darüber zu machen.